What's wrong?

Another dream has come undone. You feel so small and lost. Like you're the only one. You wanna scream; cause' you desperate.

broken home broken guy broken life

How do you know when to let go?

I wish there was a way. To make you come back and stay. Believe me; I have changed. I know; I'm not the same. I'm running out of words to say now. Where do I go from here?

Reason

Hope

Don't lose your faith. I know you're right Don't be scared of being lonely. I'm here with you.

Die Wundertolle
A rush of blood to the head

Damals war die Luft gefroren und das Licht schwarzweiß, die Schwerkraft weg und dann in Tonnen wieder da und als der Blick so hell war, hab ich mir gewünscht, nur einmal dieses Herz bei meinem Herz zu spüren.

Es ist wieder einmal soweit. Wir schreiben den 15.07.2018 und ich schreibe meinen ersten Blogeintrag diesen Jahres. Eigentlich gibt mir das die Möglichkeit aus einem kompletten Halbjahr einzelne Punkte auszusuchen, aber aktuell verwirrt und hemmt mich das mehr. Ich habe heute keinen besonderen Antrieb zu schreiben und hatte ihn auch die letzten sechs Monate nicht. Ich war nur im Mai bei Tex und wollte seinem Lied "Petersburg" Tribut zollen. Das Konzert und die herzliche Stimmung dort waren einfach magisch. Die Musik hat mich richtig berührt. Jetzt eine Sekunde später finde es gerade aber beeindruckend, dass ich gerade diesen Moment als teilenswert empfunden habe. Was ist noch in dem halben Jahr passiert. Ich habe mit den Hardtseeguggern eine geniale Faschingskampagne erlebt. Wir waren in Luzern mit dem Nachtbus, in St. Blasien bei tobendem Schneesturm und natürlich noch an vielen anderen Orten, aber diese zwei Trips waren schon sehr besonders. Meine Oma ist am 07.04 gestorben. Ich dachte die letzten Jahre, dass mich ihr Tod richtig tief verletzen wird, aber auf eine gewisse Art konnte ich "gut" Abschied nehmen. Mit 92 Jahren ist leider irgendwann die Zeit für ein "Adieu" gekommen. Ich bin inzwischen 2.ter Vorsitzender des TTCs, bin stellvertretender Betriebsratsvorsitzender und habe einen Gabelstaplerführerschein.

Und als du im Schlaf geseufzt hast, hab ich mir gewünscht für immer dieses Herz bei meinem Herz zu spüren.

Die Liebe meines Lebens habe ich leider immer noch nicht gefunden, aber ich bin optimistisch. Ich werde zwar nicht attraktiver, aber ich glaube aktuell wachse ich menschlich weiter und das ist doch auch eine Art von Attraktivität. Ich finde es echt schwierig, sich möglichst vegetarisch/vegan zu ernähren und zeitgleich gesund zu essen. So viele Alternativen sind voller Zucker und Fett. Man oh man, glaube ich das gerade wirklich... Das ist jetzt wieder eine richtig schöne Ausrede von mir... Mein Alkoholkonsum ist der größte Kalorienpunkt. Ich arbeite aber an mir. Vielleicht sollte ich die Menge aufschreiben, dieses Wochenende waren es bisher 4x Radler, 1x Long Island, 1x Alkf. Zwickelbier. Ich glaube, das ist echt okay. Gut, dass ich nicht letzte Woche damit angefangen habe... Wie gesagt, ich arbeite an mir. Vielleicht sieht das ja bald auch eine andere Person in mir und schätzt das. Mein Kinn ist aufrecht, meine Worte sind aufrichtig, mein Blick ist aufwärts gerichtet. Ich bin glücklich.

Ich hätte alles und noch eins gegeben. Und als die Stadt gebrannt hat, hab ich mir gewünscht, noch einmal dieses Herz bei meinem Herz zu spüren. Da hab ich mich gesehnt, noch einmal dieses Herz für einen tiefen Atem innen zu berühren.

15.7.18 08:01


Werbung


Let it go, just let it be. Why don't you..

I wish somebody would have told me that, some day these will be the good old days. All the love you won't forget and all these reckless nights you won't regret. Someday soon, your whole life's gonna change. You'll miss the magic of these good old days.

Das Jahr neigt sich dem Ende. Ich bin fast ein bisschen traurig, dass ich hier nicht öfters geschrieben habe. Es gab viele schöne Momente, die ich doch hier festhalten sollte. Erste Musikauftritte, Konzertbesuche, Geburstagsfeiern, Whiskeyproben und auch durchzechte Nächte. Dann aber auch gemütliche Abende mit leckerem Essen und Ryu-Action. Ich merke, dass ich älter werde und es ist schön. Ich werde dankbarer, schätze geteilte Momente und geschenkte Zeit deutlich mehr.

Still growing up, still growing up. I'd be laying in my bed and dream about what I'd become. Couldn't wait to get older, couldn't wait to be someone. Now that I'm here, wishing I was still young. Those good old days.

Manchmal würde ich gerne aus meiner Haut fahren. Nicht sprichwörtlich, sondern wirklich gemeint. Hin und wieder fragen ich mich, ob ich nicht ein anderer Mensch wäre, wenn ich morgen irgendwo neu beginnen würde. Shakespeare hat einen meiner Lieblingssprüche in Romeo und Julia geschrieben. "Vor allem eins, dir selbst sei treu." Leider starb der "Sprecher" dieses Satzes (Polonius, der Kämmerer) nur Szenen später, "wie eine Ratte erstochen hinterm Vorhang". Ich weiß es nicht. Soll man sich selbst treu bleiben und leiden oder ist Veränderung die Lösung. Hätte ich meine Freunde und Familie nicht so dicht bei mir, dann wäre ich schon lange weg und jemand Anderes. Es ist schön hier und ich schätze jeden Moment, aber da ist immer wieder etwas was mich ruft und weg treibt. Ich schwanke durch mein Leben und genieße die Tage.

We've come so far, I guess I'm proud and I ain't worried about the wrinkles around my smile. I've got some scars. I've been around. I've thrown some pain. I've seen some things, but I'm here now. Those good old days.

29.12.17 17:45


Bist du auch so vergnügt? Bist du auch so verliebt?

Denn solange er schreibt ist er nicht allein. Wird alles zu schwer, ja dann muss er es teiln. Mit jedem Wort ein Stück mehr Ordnung, dann fällt die Last von seinen Schultern.

Diese Woche war für mich eine wirklich stressige. Ich bin von der einen zur anderen Sache gehastet. Ich bin aber auch froh, denn ich lebe bewusster. Mir ist das schnell aufgefallen und habe mir Gedanken gemacht, ob das wirklich alles sein muss. Meine Konsequenz ist, das ich im Tischtennis spielen weniger machen mag. Es bereichert mich einfach nicht mehr so, wie das früher einmal der Fall war. Ich will Neues erleben, das Alte nicht komplett aufgeben, aber zurück stecken. Das ist für mich besser und wahrscheinlich dann im Endeffekt auch für alle um mich herum.

und wenn ich heute die Bühne betrete, das Licht ausgeht und das Publikum schreit und ich dann in die Gesichter seh, denke ich "das muss Es sein".

Ich bin so froh, dass ich Juhle zugesagt habe, bei den Guggenmusiker mitzumachen. Es ist hart, aber ich will das mit dem Posaune spielen hin bekommen. Danach wird die Energie in spanisch lernen gesteckt. Ich glaube, dass ich in meinem Leben auf einem guten Weg bin. Natürlich kommen mit den Gedanken auch Zweifel, aber das ist in Ordnung. Es spiegelt nur die Wichtigkeit. Ich bin zufrieden. Ich bin glücklich. Das war eine gute Woche. Heute noch mit dem Highlight Schiedsrichterdienst in der 3. Bundesliga. Ich rock das.

und alles wird leicht, solang er schreibt. Solange er schreibt, ist sein Welt wird heil, zumindest 'n Teil.

10.9.17 01:01


 [eine Seite weiter]